17. März 2018 Valentin

Zweiter Sieg mit Streckenrekord in Idre Fjäll: Manuel Kramer übernimmt Führung im Gesamtweltcup

Auch das zweite Rennen in Schweden war an Spannung nicht zu überbieten. Der 29-jährige Flachauer Manuel Kramer konnte seinen Sieg vom Vortag wiederholen und gewann mit einem neuen Streckenrekord hauchdünn vor dem Italiener Simone Origone.

Manuel Kramer – ©Jan Farrell Media

Ein Drama in neun Akten, so könnte man die bisherige Saison der Speedskifahrer wohl am besten beschreiben. Manuel Kramer und Simone Origone liefern sich auch im neunten Rennen der Saison im schwedischen Idre Fjäll einen offenen Schlagabtausch. Während der Italiener auch dieses Mal die Qualifikation und das Semifinale dominierte, schlug der Österreicher im alles entscheidenden Finallauf eiskalt zurück. Und wie, der 29-jährige Manuel Kramer zeigte keine Nerven und gewann mit neuem Streckenrekord von 180,53 Stundenkilometer. Nur 0,05 km/h dahinter landete der 38-jährige Routinier Simone Origone auf Rang zwei. Das Siegerpodium komplettierte wie am Vortag der Franzose Bastien Montes mit 179,73 km/h.

Manuel Kramer fährt Steckenrekord – ©Jan Farrell Media

Riesengroßer Stein vom Herzen gefallen – Hundertstel kommen zurück

„Ich habe im Finallauf wieder alles aus mir rausgeholt. Als ich im Ziel abgeschwungen habe, hörte ich nur Streckenrekord mit einer Geschwindigkeit von über 180 km/h. Am Ende war ich hauchdünn vor Simone, jetzt kommen die Hundertstel zurück, die in Kanada noch gegen mich waren. Ich habe mich über den heutigen Sieg wirklich extrem gefreut und mir ist ein riesengroßer Stein von Herzen gefallen“, so die ersten Emotionen von Manuel Kramer nach dem heutigen großartigen Erfolg.

Manuel Kramer freut sich – ©Jan Farrell Media

Punktegleich zum Finale nach Andorra

Mit dem Punktemaximum von 200 Zählern im Gepäck wird Manuel Kramer Schweden nun wieder verlassen. Damit hält der Flachauer nach neun Rennen bei unglaublichen 780 Punkten (4 Siege, 4 zweite Plätze und 1 dritter Platz). Aber auch Simone Origone hält ebenso bei 780 Zählern (5 Siege, 2 zweite und 2 dritte Plätze). Nach den Speed Masters, wo jedes Jahr die besten Athleten auf die Jagd nach Topgeschwindigkeiten von über 250 Stundenkilometern gehen, kommt es zum großen finalen Showdown in Andorra. Am 6. und 7. April 2018 gehen in Grandvalira die letzten beiden Rennen dieser Saison über die Bühne.

Simone Origone und Manuel Kramer sind punkte gleich in den Kampf um die Kugel

„Es ist jetzt wieder alles offen, ich liege ex aequo mit Simone in Front – ich fahre somit wie letztes Jahr als Führender zum Weltcupfinale nach Andorra. Voriges Jahr war ich punktegleich mit Bastien Montes und am Ende hat es dann leider nicht ganz gereicht. Ich hoffe somit, dass ich heuer in Andorra nochmals alles aus mir rausholen kann und mich in diesem Jahr über ein Happy End und die große Kristallkugel freuen darf“, blickt Manuel Kramer gespannt in Richtung Weltcupfinale

DROP US A LINE!

Get in touch with us!