9. April 2017 Valentin

Perfekter Saisonabschluss für Österreichs Speedski-Fahrer Schrottshammer triumphiert erneut, Kramer Dritter

Perfekter Saisonabschluss für Österreichs Speedski-Fahrer Schrottshammer triumphiert erneut, Kramer Dritter

Beim letzten Rennen in diesem Weltcupwinter in Grandvalira durfte sich das ÖSV Speedski-Team über einen perfekten Abschluss mit gleich zwei Podestplätzen freuen. Auch am letzten Tag präsentierte sich das Wetter in Andorra von seiner äußerst frühlingshaften Seite, womit das österreichische Team aber sehr gut zurechtkam.

Simone Origone (ITA), Klaus Schrottshammer, Manuel Kramer

Schrottshammer erneut TOP
Wie bereits am Vortag führte auch am heutigen Tag der Sieg über den österreichischen Routinier Klaus Schrottshammer. Sowohl im Halbfinallauf als auch beim Finale sorgte der Bad Mitterndorfer für die schnellste Zeit. Er gewann mit einer Geschwindigkeit von 195,39 Stundenkilometern vor dem Italiener Simone Origone (194,45) sowie dem Flachauer Manuel Kramer (193,48). Der Randegger Daniel Raab (187,54) komplettierte das österreichische Trio mit Rang 14.

Gesamtes Team leistete tolle Arbeit

„Es war ein äußerst genialer Saisonabschluss hier in Andorra mit gleich zwei Siegen. Das Wochenende ist für mich einfach perfekt gelaufen, das Setup hat zum Schluss perfekt gepasst. Es freut mich für das gesamte Team, sowohl Fahrer als auch Betreuer haben echt tolle Arbeit geleistet“, freut sich Klaus Schrottshammer über ein perfektes Finale.
„Ich habe mir sehr schwer getan das richtige Setup zu finden, am letzten Tag hat es nun gepasst und ich konnte um den Sieg mitkämpfen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Saison, da ich im Jänner noch am OP-Tisch gelegen bin und gar nicht wusste, ob ich überhaupt fahren kann. Deshalb bin ich sehr stolz auf mich. An dieser Stelle möchte ich ein herzliches Dankeschön an mein gesamtes Team aussprechen, die das ermöglicht haben. Ich konnte heuer wertvolle Erfahrungen sammeln und blicke schon sehr zuversichtlich auf die nächste Saison“, so das Resümee von Manuel Kramer.

Manuel Kramer, Klaus Schrottshammer, Daniel Raab und Christoph Prüller

Hochspannung bis zur letzten Sekunde

Der Kampf um den Gesamtweltcup entwickelte sich zu einem hochdramatischen Krimi, denn am Ende trennten die ersten vier Fahrer lediglich 25 Punkte. Der Franzose Bastien Montes holte sich die Kristallkugel mit 10 Punkten Vorsprung auf Simone Origone (ITA), 20 Punkte auf Klaus Schrottshammer sowie 25 Punkte auf Manuel Kramer.

Tolle Saison für Österreichs Team

Von den sechs Weltcuprennen in dieser Saison konnte das österreichische Team gleich drei für sich entscheiden, neben den beiden Siegen zum Abschluss von Klaus Schrottshammer gewann Manuel Kramer das Rennen in Sun Peaks (Kanada). „Ich bin sehr stolz auf unser Team, erstmals in der Geschichte konnte das ÖSV Speedski Team gleich zwei Weltcupsieger in einer Saison feiern. Zudem konnten wir mit Silber und Bronze durch Manuel und Klaus auch bei der Weltmeisterschaft in Schweden zwei Mal Edelmetall bejubeln. Auch wenn es mit dem Gesamtweltcup am Ende ganz knapp nicht reichte, war es eine äußerst erfolgreiche Saison für uns. Auch die beiden Nachwuchshoffnungen Daniel Raab und Simon Leitner konnten tolle Ergebnisse abliefern und sich gut etablieren“, freut sich Mannschaftsführer Christoph Prüller.

DROP US A LINE!

Get in touch with us!